Apfelwähe – Schweizer Art

April

11

0 Kommentare

Apfelwähe nach Schweizer Art

In der Schweiz nennen wir sie „Öpfelwäihe“.
Vielleicht kennst Du dieses Rezept eher als Apfelkuchen oder Apfeltorte?

Ganz egal wie Du sie nennst: diese vegane Variante der Apfelwähe wird Dir bestimmt schmecken.

Wie essen die vegane Apfelwähe gerne als kleine Mahlzeit. Doch Du kannst sie genauso gut als Nachspeise zubereiten.

Übrigens schmeckt die Apfelwähe sowohl lauwarm aus dem Ofen, als auch gekühlt.

En Guete – wie wir in der Schweiz sagen.

Apfelwähe

Apfelwähe

Zubereitungszeit 15 Min.
Backen 30 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Portionen 4 Personen

Equipment

  • 1 runde Backform

Zutaten
  

  • 1 veganer Dinkel-Kuchenteig 33cm Ø
  • 3 rote Äpfel in Schnitzen
  • 5 EL Haselnüsse gemahlen

Wähen-Guss

  • 50 g Sojajoghurt
  • 2 dl veganer Rahm z.B. Hafer
  • 3 EL Kokosblüten-Zucker
  • 3 TL Maisstärke
  • 1 Vanille-Stängel ausgekratzt
  • 1/2 TL Zimt

Anleitungen
 

  • Ofen auf 220° Ober-/Unterhitze vorheizen
  • Kuchenteig auf die runde Backform legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  • Alle Zutaten für den Guss gut vermischen, bis eine glatte Masse entsteht. Gemahlene Haselnüsse auf dem Teigboden verteilen.
  • Die Äpfelschnitze darauf schön verteilen.
  • Alle Zutaten für den Guss zu einer glatten Masse gut vermischen. Die Äpfel damit bedecken.
  • Wähe in der unteren Hälfte des Ofens ca. 30 Minuten backen.
  • Lauwarm oder auch kalt geniessen.

 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>