Die Wichtigkeit des Frühstücks

Februar

2

0 Kommentare

Wie wichtig ist das Frühstück?

Für viele ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag. Wie wichtig das Frühstück wirklich ist und wie es beim Abnehmen sogar hinderlich sein kann, klären wir in diesem Beitrag.

Denn vielleicht hast auch du schon mal gehört, dass Du ohne Frühstück nicht aus dem Haus gehen sollst, weil Dir sonst die Energie fehlt.

Mythen über das Frühstück

Folgender Mythos hat sich über Jahrzente in unseren Köpfen eingenistet und bei den allermeisten fest etabliert:

„Das Frühstück soll den Stoffwechsel ankurbeln und Energie liefern. Wer nicht frühstückt, isst danach mehr und nimmt zu. Das Frühstück hilft dabei, mehr Kalorien zu verbrennen.“

Doch stimmt dieser Mythos überhaupt? Gehen wir ein wenig zurück in der Geschichte unserer Menschheit.

Wie unsere Vorfahren in den Tag starteten

Das Essverhalten der Nomaden in der Steinzeit widerspricht gänzlich dem Mythos „ohne Frühstück geht nichts.“ Das Frühstück hatte und konnte keine hohe Priorität geniessen.
Bevor sie etwas essen konnten, mussten sie Energie aufwenden indem sie essbares suchten, um überhaupt an Nahrung zu gelangen. Früher fehlte der Luxus, aufstehen zu können und sich aus einem breiten Angebot im Kühlschrank bedienen zu können. Wäre das Energie-Thema also wirklich ein Problem, wären unsere lieben Vorfahren schon nach kürzester Zeit verhungert. Wie du aus unserer Geschichte sehen kannst, gilt es das Argument mangelnder Energie zumindest in Frage zu stellen.

Frühstücken raubt Energie

Wie wir heute, aus vielen wissenschaftlichen Studien wissen, produziert unser Organismus das Hormon “HGH” (Human Growth Hormon), wenn wir mindestens 12 Stunden Pause zwischen zwei Mahlzeiten haben. Genau dieses HGH sorgt bei Dir, mir und allen anderen für eine aufgeräumtere, energiereichere Stimmung.  

Je länger die Essenspause – auch bekannt unter Kurzzeitfasten –  andauert, desto grösser ist auch der Effekt auf überschüssige Fett-Polster (ideal wäre eine Pause von 16-18 Stunden). Der Körper wechselt in den Fettstoffwechsel. Wenn er über längere Zeit keine Nahrung mehr bekommt, bedient sich der Organismus nicht mehr an den Kalorien (Energie), welche durch Nahrungsmittel zugeführt wurden, sondern an den “Polstern.” 

Dein Körper aber auch dein Geist wird Dir dankbar sein, wenn du ihm eine längere Verschnaufspause gibst. Du wirst mehr Energie haben und zusätzlichen Ballast loslassen dürfen.

Mehr über das Kurzzeitfasten erfährst Du hier.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>